25 Okt 2020
BT Content Showcase - модуль joomla Книги

Der Schatz der Ägäis, der darauf wartet, entdeckt zu werden: DATÇA

Türkei
Typography

Mit 300 Tagen Sonne im Jahr ist die Halbinsel Datça im Vergleich zu den anderen touristischen Gegenden der Türkei noch relativ unendeckt und hat viele Schönheiten zu bieten. Datça ist an die Region Muğla gebunden, misst eine Größe von 446 km² und besitzt einen Küste in der Länge von 235km mit insgesamt 52 Buchten. Falls Sie Marmaris besuchen, sollten Sie auch unbedingt zum Nachbarort Datça fahren . Egal, ob für den nächsten Sommerurlaub oder für die Pläne im Herbst, unseren Datça-Artikel sollten Sie definitiv lesen.

 

Erreichbarkeit 

Ein Grund weshalb Datça relativ unberührt geblieben ist, ist der schwere Transport. Der am südwestlichsten gelegene Ort der Türkei ist vom Dalaman Flughafen 160 km entfernt. Sie können diesen mit dem eigenen Auto erreichen oder mit den Bussen, die vom Flughafen starten. Eine andere Möglichkeit wäre über Bodrum nach Datça anzureisen. Sie können auch eine gemütliche 2-stündige Fährfahrt von Bodrum nach Datça mit der Fähre wählen. Man vermutet auch, dass durch die Fertigstellung  vieler Yachthafen in der Ägäis und der westlichen Mittelmeerregion die Anbindung noch schneller werden soll. 

 

Datça’s Besonderheiten

In Datça wachsen mindestens drei Arten von Mandeln Datça. Hinzu findet man Naturprodukte wie Honig, Oliven und viele weitere landwirtschaftliche Erzeugnisse. 

 

Welche Buchten sollte man besuchen?

Bereits im Zentrum sind wunderschöne, blaue und kalte Gewässer, sei es mit sandigen oder steinigen Stränden, zu finden. Wenn Sie aber schon so weit gekommen sind, sollten Sie ebenso die anderen einzigartigen Buchten besuchen. Hayıtbükü, Ovabükü und Palamutbükü sind nur ein paar der touristischen Gegenden. An den Stränden dieser Buchten können Sie sowohl schwimmen, im Café sitzen, die Zeit in den Teegärten verbringen oder in den Restaurants essen. Die Buchten in Richtung Mittelmeer sind Namen wie Akçabük, Kurubük, Batır Kızılbük, Domuzçukuru und Kargıdır. Diese sind nur über das Meer zu erreichen. 

 

Knidos

Eines der äußerst gelegenen Punkte der Halbinsel ist die antike, viertausendjährige Stadt Knidos. Hier finden noch weiterhin Ausgrabungen statt. Knidos können Sie mit Booten erreichen, die vom Zentrum aus losfahren. Beinahe alle Boote, die eintägige Touren anbieten, halten an der Station Knidos. Ebenso ist es auch möglich mit Linienbussen zur antiken Stadt zu fahren. Hier können Sie sowohl den Tempel des Apollon besichtigen, als auch in der Bucht einer tausende Jahre alter Stadt schwimmen.

 

Was kann man noch unternehmen?

Datça bietet eine ideale Umgebung für Natur- und Wassersportarten wie Trekking, Surfen und Segeln. Obwohl es die typischen klimatischen Verhältnisse des Mittelmeeres aufweist, ist der ständig wehende Wind und die hohe Luftfeuchtigkeit nicht zu spüren und mit dem hohen Sauerstoffanteil ist diese Stadt ein idealer Ort um sich zu entspannen und zu erneuern. 

 

Das alte Datça

Das 3 km vom Zentrum entfernte alte Datça ist definitiv sehenswert. Die gutbehüteten Steinhäuser mit ihren besonderen Architekturen wird Sie durch eine Zeitreise befördern. In den engen Gassen dieses kleinen Dorfes kann man auch die ausgestellten Handarbeiten bewundern. Außerdem ist es möglich in der gleichnamigen Straße des berühmten Dichters Can Yücel sein Haus zu besichtigen, jedoch ist es für Besucher nicht geöffnet. Jedes Jahr pilgern viele Menschen hierher um an der Can Yücel Bibliothek ein Foto zu schießen. Doch am 12. August, am Todestag des Dichters werden die Pforten zum Besuch geöffnet. 



KUTUCUK : Der berühmte Knidos Löwe

Wenn Sie vom Hafen Richtung der Amphitheater laufen, werden Sie der Löwenstatue des Bildhauers Elbruz Denge begegnen. Diese Statue ist eine Nachbildung des Knidos-Löwen. Das Original wurde 1850 nach Großbritannien verfrachtet und wird seither im British Museum ausgestellt.

Das Instrument, das die Töne der Seelenruhe erkl

Der talentierte Geschäftsmann aus der Region: Hayr

Leben nach der inneren Uhr: Zirkadiane Ernährung

Die Dynastie der Osmanen: Sultan Mustafa I.

Ihre Reise soll nicht vergiftet werden: Was ist Je