BT Content Showcase - модуль joomla Книги

Nachdem das Sondereigentum im Grundbuch eingetragen wurde, kann seitens des Auftraggebers das Projekts, das der Stadt hingegen in Auftrag gestellt wurde, zum Teil fertiggestellt werden. Hierbei muss der Käufer der Wohnung beachten, dass

 

  • aufgrund der Widrigkeit der Wohnung in der Bebauung eine Abrissentscheidung folgen kann
  • aufgrund der Widrigkeit ebenfalls ein Kredit nicht in Anspruch genommen werden kann
  • dadurch jegliche Ansprüche auf Gemeingüter wie Parkplätze und Lager entfallen, gar zur Abrissentscheidung der anderen Eigentümer im Gebäude auf Ihr Eigentum führen können.

 

Nach der Fertigstellung eines Gebäudes, indem Sondereigentum vorzufinden ist, kann man bei der Stadt einen Antrag auf Prüfung der Konformität stellen. Die mit dem Thema vertrauten Abteilungen bei der Stadt prüfen das Objekt auf Tauglichkeit bereits im Rohbauzustand. Am Ende der Prüfung mit einem positiven Ergebnis wird ein „Dokument zur Verbrauchererlaubnis“ erstellt bzw. ein sogenanntes „Iskan“. Wer ein derartiges Iskan besitzt, hat somit ein taugliches Sondereigentumsrecht in einem Gebäude.

 

Was ist nun der Unterschied zwischen Eigentumswohnung und Sondereigentum?

 

Die Eigentumswohnung ist nach dem Erhalt des Iskans die Anmeldung und Eintragung im Grundbuch und die Festlegung der Grenzen und Unabhängigkeit im Eigentum der Wohnung selbst. Somit ist die Eigentumswohnung die nächsthöhere Stufe vom Sondereigentum. In der Eigentumswohnung sind alle Bestimmungen konform festgestellt und sichergestellt. Beim Erwerb einer Eigentumswohnung werden die Käufer nicht mit den oben genannten Problem konfrontiert.

 

Jedoch sollte man in jedem Fall bei jedem Gebäude prüfen, ob im Nachhinein Änderungen vorgenommen wurden. Die möglichen Wohnungen, die zur Auswahl stehen, können im Grundbuch nachgeschaut werden und sich daraufhin auf einen Kauf geeinigt werden.

 

EuroAsia Emlak

asia_immobilien_visitenkarte_2016_RZ-10-002.jpg

 

 

  1. Grundlage: Die technische Basis, Anbindungen (Autobahnen, Meereswege und Eisenbahnlinien), die Telekommunikation und die naheliegenden Energieanlagen, die Türkei hat hierbei einen großen Sprung hinter sich.
  2. Zentrale Lage: Die geographische Lage zwischen Europa, Asien und Afrika mit einer umgebenden Gesamtbevölkerung von 1,5 Milliarden Menschen, ist hierbei von Vorteil.
  3. Energietor und -terminal Europas: Durch den Knotenpunkt der Leitung von Energie zwischen Europa und Asien, spielt die Türkei eine wichtige Rolle. Das bezieht sich auf das Fließen der Ressourcen von Ost nach West und den Geldfluss von West nach Ost.
  4. Günstige Steuersätze und Förderung: Durch eine Senkung der Körperschaftssteuer von 33% auf 20% fördert man ausländische Investoren. In manchen Fällen können diese Steuern sogar nur teils bzw. gar nicht anfallen.
  5. Europäische Zollunion seit 1996: Die Türkei ist seit 1996 bis heute Mitglied der europäischen Zollunion. Das bedeutet, dass zwischen 20 Vertragsländern ein Freihandelsabkommen über zollfreien Handel vereinbart worden ist.
  6. Großer Inlandsmarkt: Die Internet-Abonnenten belaufen sich auf 33 Millionen Menschen, Handynutzer auf 70 Millionen und Kreditkartennutzer auf 58 Millionen. Die Zahl der Flüge im Inland auf nahezu 131 Millionen und beinahe 40 Millionen ausländische Fluggäste im Jahr machen die Türkei zu einem lukrativen Inlandsmarkt.

Die Türkei hat natürlich noch abgesehen von den oben genannten Fakten, noch viele weitere Besonderheiten zu bieten, für die es sich lohnt in diesem Land zu investieren. Insbesondere in den letzten Jahren kam es zu vielen Förderungen von Investoren durch Verträge, Gesetze und Politik mit dem Ziel, ausländisches Kapital anzuziehen.

EuroAsia Immobilien Investment
Ender Erdikici

Baden Haber / Freiburg

 

Die Naturschönheiten, die zentrale Lage zwischen Asien und Europa, die Lage als Halbinsel, die dynamische und junge Bevölkerung sind einer der Gründe dafür, dass die Investoren sich für unser Land entscheiden. Insbesondere aufgrund der ausländischen Investoren und ihrem steigenden Interesse, ist das Land mehr und mehr auf ausländisches Kapital angewiesen.

Die Anleger überlegen sich die Gründe für eine Investition sehr sorgfältig. Wir haben 10 Gründe für die inländischen und ausländischen Anleger aufgelistet, die sich für eine Investition in der Türkei interessieren. Im Folgenden werden wir diese Gründe detailliert erläutern. Somit kann der Leser von sich aus die Antwort auf die Investitionsfrage finden. 10 Gründe für eine Investition in der Türkei:

      1.Die sich erholende und wachsende Wirtschaft:

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist von 231 Mrd. US-Dollar auf 720 Mrd. US-Dollar gestiegen. Aus den Daten der TÜIK (das nationale statistische Zentralamt in der Türkei) erkennt man ein stabiles Wirtschaftswachstum mit durchschnittlichem realem BIP-Wachstum von 4.7 Prozent zwischen den Jahren 2002 und 2013.

Zu dem war die türkische Volkswirtschaft  der 16. größten Welt und 6. größte Volkswirtschaft im Vergleich mit den EU-Staaten 2015

  1. Eine junge und dynamische Bevölkerung:

Wie bereits bekannt, muss man in dem zu investierenden Gebiet eine arbeitsbereite Bevölkerung haben, die qualifiziert, jung, dynamisch und über die Arbeit informiert ist. Im Vergleich zur relativ alten europäischen Bevölkerung ist die der Türkei sehr jung. Man kann sogar von der größten jungen Bevölkerung sprechen. Die Hälfte hiervon ist unter dem Alter von 30,4. Aus diesem Grund brauchen sich Investoren keine Gedanken über Personalprobleme zu machen.

  1. Wettbewerbsfähige und qualifizierte Arbeitskraft:

Laut der Angaben der TÜIK 2013 wurden 29 Millionen junge, ausgebildete, motivierte und qualifizierte Arbeitskräfte gefunden. Jedes Jahr absolvieren von fast 200 Universitäten 600.000 Studenten, hinzu kommen fast 700.000 Absolventen von technischen Gymnasien. Allgemein gesehen ist eine große junge Bevölkerung vorhanden und diese sind im ständigen Wettbewerb. Aus diesen Verhältnissen haben sie ihre Qualifizierung noch weiter ausgebaut.

  1. Eine Umgebung für liberale und offen Investitionen:

Wie bereits bekannt, gibt es meist für ausländische Investoren diverse Barrieren. Aufgrund des Status als Mitgliedsstaat in der OECD seit 1997, entsteht jeden 6. Tag eine neue Firma. Da sie ihren Investoren in gleicherweise entgegentritt, schafft die Türkei eine gleichberechtigte und wettbewerbsfreudige Umgebung. Das Wirtschaftsministerium der Türkei vermerkt seit 2013 mit ihrer starken Industrie beinahe 37.000 Firmen, die mit Fremdkapital arbeiten. Insbesondere bei unmöglich scheinenden Problemen, schafft die Türkei mit ihrer Zusammenarbeit mit der internationalen Schiedsstelle Lösungen. Damit werden unter allen Investoren aus rechtlicher Sicht viel sicherere Verhältnisse geschaffen.

Weitere Gründe werden wir in der nächsten Ausgabe im Monat Juni anschneiden.

EuroAsia Immobilien Investment

Vor allem drei Fehler machen Immobilieninteressenten immer wieder:

  • Unzureichende Besichtigung
  • Unterschätzer Modernisierungsbedarf
  • Unzureichende Prüfung des Kaufvertrages

Häufig werden Häuser schon nach einer einzigen Besichtigung gekauft
grundsätzlich eine Folgebesichtigung notwendig, bei der Sie das Haus auf Herz und Nieren prüfen können. Tauchen dabei Fragen auf, die ungeklärt bleiben, sollten diese vor einem Kauf durch einen Sachverständigen geklärt werden.

Eher unwichtig ist die Gestaltung von Böden , Wänden und Decken eines Hauses, obwohl diese bei Besichtigungen oft viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Sehr viel wichtiger ist der Zustand wesentlicher Bauteile wie des Kellers, des Daches, der Fenster, der Heizung sowie der Wasser- und Abwasserleitungen. Und während zum Beispiel Wärmedämmmaßnahmen später gut nachgerüstet werden können, lassen sich Schallschutzmaßnahmen oft gar nicht oder nur mit unverhältnismäßigem Aufwand nachbessern. Tauchen Fragen im Zusammenhang mit auffälligen Rissen, feuchten Stellen, muffigem Geruch etc. auf, sollten diese sorgfältig geklärt werden.

Denn was viele nicht wissen: Ein gebrauchtes Haus wird „gekauft wie gesehen“. Spätere Schadensersatzansprüche gegen Vorbesitzer sind nur sehr schwer durchzusetzen und meist auch nur dann, wenn den Vorbesitzern wissentliches Verschweigen eines schwerwiegenden Mangels nachgewiesen werden kann. Auskünften von Maklern zu einer Immobilie sollten mit großer Vorsicht begegnet werden, denn sie haften nur in sehr seltenen Fällen für ihre Auskünfte.

  • Die nächste wichtige Thema‘‘ Unzureichende Prüfung des Kaufvertrages‘‘

werden im März unter der Luppe nehmen.

Euroasıa Immobilien& Investment
Ender Erdikıci

Nachdem das Sondereigentum im Grundbuch eingetragen wurde, kann seitens des Auftraggebers das Projekts, das der Stadt hingegen in Auftrag gestellt wurde, zum Teil fertiggestellt werden. Hierbei muss der Käufer der Wohnung beachten, dass

 

  • aufgrund der Widrigkeit der Wohnung in der Bebauung eine Abrissentscheidung folgen kann
  • aufgrund der Widrigkeit ebenfalls ein Kredit nicht in Anspruch genommen werden kann
  • dadurch jegliche Ansprüche auf Gemeingüter wie Parkplätze und Lager entfallen, gar zur Abrissentscheidung der anderen Eigentümer im Gebäude auf Ihr Eigentum führen können.

 

Nach der Fertigstellung eines Gebäudes, indem Sondereigentum vorzufinden ist, kann man bei der Stadt einen Antrag auf Prüfung der Konformität stellen. Die mit dem Thema vertrauten Abteilungen bei der Stadt prüfen das Objekt auf Tauglichkeit bereits im Rohbauzustand. Am Ende der Prüfung mit einem positiven Ergebnis wird ein „Dokument zur Verbrauchererlaubnis“ erstellt bzw. ein sogenanntes „Iskan“. Wer ein derartiges Iskan besitzt, hat somit ein taugliches Sondereigentumsrecht in einem Gebäude.

 

Was ist nun der Unterschied zwischen Eigentumswohnung und Sondereigentum?

 

Die Eigentumswohnung ist nach dem Erhalt des Iskans die Anmeldung und Eintragung im Grundbuch und die Festlegung der Grenzen und Unabhängigkeit im Eigentum der Wohnung selbst. Somit ist die Eigentumswohnung die nächsthöhere Stufe vom Sondereigentum. In der Eigentumswohnung sind alle Bestimmungen konform festgestellt und sichergestellt. Beim Erwerb einer Eigentumswohnung werden die Käufer nicht mit den oben genannten Problem konfrontiert.

 

Jedoch sollte man in jedem Fall bei jedem Gebäude prüfen, ob im Nachhinein Änderungen vorgenommen wurden. Die möglichen Wohnungen, die zur Auswahl stehen, können im Grundbuch nachgeschaut werden und sich daraufhin auf einen Kauf geeinigt werden.

 

EuroAsia Emlak

asia_immobilien_visitenkarte_2016_RZ-10-002.jpg

 

 

  1. Grundlage: Die technische Basis, Anbindungen (Autobahnen, Meereswege und Eisenbahnlinien), die Telekommunikation und die naheliegenden Energieanlagen, die Türkei hat hierbei einen großen Sprung hinter sich.
  2. Zentrale Lage: Die geographische Lage zwischen Europa, Asien und Afrika mit einer umgebenden Gesamtbevölkerung von 1,5 Milliarden Menschen, ist hierbei von Vorteil.
  3. Energietor und -terminal Europas: Durch den Knotenpunkt der Leitung von Energie zwischen Europa und Asien, spielt die Türkei eine wichtige Rolle. Das bezieht sich auf das Fließen der Ressourcen von Ost nach West und den Geldfluss von West nach Ost.
  4. Günstige Steuersätze und Förderung: Durch eine Senkung der Körperschaftssteuer von 33% auf 20% fördert man ausländische Investoren. In manchen Fällen können diese Steuern sogar nur teils bzw. gar nicht anfallen.
  5. Europäische Zollunion seit 1996: Die Türkei ist seit 1996 bis heute Mitglied der europäischen Zollunion. Das bedeutet, dass zwischen 20 Vertragsländern ein Freihandelsabkommen über zollfreien Handel vereinbart worden ist.
  6. Großer Inlandsmarkt: Die Internet-Abonnenten belaufen sich auf 33 Millionen Menschen, Handynutzer auf 70 Millionen und Kreditkartennutzer auf 58 Millionen. Die Zahl der Flüge im Inland auf nahezu 131 Millionen und beinahe 40 Millionen ausländische Fluggäste im Jahr machen die Türkei zu einem lukrativen Inlandsmarkt.

Die Türkei hat natürlich noch abgesehen von den oben genannten Fakten, noch viele weitere Besonderheiten zu bieten, für die es sich lohnt in diesem Land zu investieren. Insbesondere in den letzten Jahren kam es zu vielen Förderungen von Investoren durch Verträge, Gesetze und Politik mit dem Ziel, ausländisches Kapital anzuziehen.

EuroAsia Immobilien Investment
Ender Erdikici

Baden Haber / Freiburg

 

Die Naturschönheiten, die zentrale Lage zwischen Asien und Europa, die Lage als Halbinsel, die dynamische und junge Bevölkerung sind einer der Gründe dafür, dass die Investoren sich für unser Land entscheiden. Insbesondere aufgrund der ausländischen Investoren und ihrem steigenden Interesse, ist das Land mehr und mehr auf ausländisches Kapital angewiesen.

Die Anleger überlegen sich die Gründe für eine Investition sehr sorgfältig. Wir haben 10 Gründe für die inländischen und ausländischen Anleger aufgelistet, die sich für eine Investition in der Türkei interessieren. Im Folgenden werden wir diese Gründe detailliert erläutern. Somit kann der Leser von sich aus die Antwort auf die Investitionsfrage finden. 10 Gründe für eine Investition in der Türkei:

      1.Die sich erholende und wachsende Wirtschaft:

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist von 231 Mrd. US-Dollar auf 720 Mrd. US-Dollar gestiegen. Aus den Daten der TÜIK (das nationale statistische Zentralamt in der Türkei) erkennt man ein stabiles Wirtschaftswachstum mit durchschnittlichem realem BIP-Wachstum von 4.7 Prozent zwischen den Jahren 2002 und 2013.

Zu dem war die türkische Volkswirtschaft  der 16. größten Welt und 6. größte Volkswirtschaft im Vergleich mit den EU-Staaten 2015

  1. Eine junge und dynamische Bevölkerung:

Wie bereits bekannt, muss man in dem zu investierenden Gebiet eine arbeitsbereite Bevölkerung haben, die qualifiziert, jung, dynamisch und über die Arbeit informiert ist. Im Vergleich zur relativ alten europäischen Bevölkerung ist die der Türkei sehr jung. Man kann sogar von der größten jungen Bevölkerung sprechen. Die Hälfte hiervon ist unter dem Alter von 30,4. Aus diesem Grund brauchen sich Investoren keine Gedanken über Personalprobleme zu machen.

  1. Wettbewerbsfähige und qualifizierte Arbeitskraft:

Laut der Angaben der TÜIK 2013 wurden 29 Millionen junge, ausgebildete, motivierte und qualifizierte Arbeitskräfte gefunden. Jedes Jahr absolvieren von fast 200 Universitäten 600.000 Studenten, hinzu kommen fast 700.000 Absolventen von technischen Gymnasien. Allgemein gesehen ist eine große junge Bevölkerung vorhanden und diese sind im ständigen Wettbewerb. Aus diesen Verhältnissen haben sie ihre Qualifizierung noch weiter ausgebaut.

  1. Eine Umgebung für liberale und offen Investitionen:

Wie bereits bekannt, gibt es meist für ausländische Investoren diverse Barrieren. Aufgrund des Status als Mitgliedsstaat in der OECD seit 1997, entsteht jeden 6. Tag eine neue Firma. Da sie ihren Investoren in gleicherweise entgegentritt, schafft die Türkei eine gleichberechtigte und wettbewerbsfreudige Umgebung. Das Wirtschaftsministerium der Türkei vermerkt seit 2013 mit ihrer starken Industrie beinahe 37.000 Firmen, die mit Fremdkapital arbeiten. Insbesondere bei unmöglich scheinenden Problemen, schafft die Türkei mit ihrer Zusammenarbeit mit der internationalen Schiedsstelle Lösungen. Damit werden unter allen Investoren aus rechtlicher Sicht viel sicherere Verhältnisse geschaffen.

Weitere Gründe werden wir in der nächsten Ausgabe im Monat Juni anschneiden.

EuroAsia Immobilien Investment

Vor allem drei Fehler machen Immobilieninteressenten immer wieder:

  • Unzureichende Besichtigung
  • Unterschätzer Modernisierungsbedarf
  • Unzureichende Prüfung des Kaufvertrages

Häufig werden Häuser schon nach einer einzigen Besichtigung gekauft
grundsätzlich eine Folgebesichtigung notwendig, bei der Sie das Haus auf Herz und Nieren prüfen können. Tauchen dabei Fragen auf, die ungeklärt bleiben, sollten diese vor einem Kauf durch einen Sachverständigen geklärt werden.

Eher unwichtig ist die Gestaltung von Böden , Wänden und Decken eines Hauses, obwohl diese bei Besichtigungen oft viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Sehr viel wichtiger ist der Zustand wesentlicher Bauteile wie des Kellers, des Daches, der Fenster, der Heizung sowie der Wasser- und Abwasserleitungen. Und während zum Beispiel Wärmedämmmaßnahmen später gut nachgerüstet werden können, lassen sich Schallschutzmaßnahmen oft gar nicht oder nur mit unverhältnismäßigem Aufwand nachbessern. Tauchen Fragen im Zusammenhang mit auffälligen Rissen, feuchten Stellen, muffigem Geruch etc. auf, sollten diese sorgfältig geklärt werden.

Denn was viele nicht wissen: Ein gebrauchtes Haus wird „gekauft wie gesehen“. Spätere Schadensersatzansprüche gegen Vorbesitzer sind nur sehr schwer durchzusetzen und meist auch nur dann, wenn den Vorbesitzern wissentliches Verschweigen eines schwerwiegenden Mangels nachgewiesen werden kann. Auskünften von Maklern zu einer Immobilie sollten mit großer Vorsicht begegnet werden, denn sie haften nur in sehr seltenen Fällen für ihre Auskünfte.

  • Die nächste wichtige Thema‘‘ Unzureichende Prüfung des Kaufvertrages‘‘

werden im März unter der Luppe nehmen.

Euroasıa Immobilien& Investment
Ender Erdikıci