21 Aug 2019
BT Content Showcase - модуль joomla Книги

Manchmal sind die Einstellungen sehr feinfühlig. Manchmal ist weniger mehr, sagt man. Manchmal hängt unser
Leben am seidenen Faden…
Wenn ich an die wichtigsten Begriffe unseres Lebens denken sollte, fällt mir ein Schlüsselwort ein:
GLEICHGEWICHT.
Das Universum lässt uns auf eine gigantische Weise sein Dasein spüren. Ohne es könnten wir nicht einmal
atmen. Selbst wenn es nur wie ein einfaches Wort klingt, hat es in unserem Leben einen deutlich höheren
Stellenwert. Nachdem wir es im psychologischen Kontext in die Hand genommen und mit den wissenschaftlichen
Gegebenheiten konkretisiert haben, werden wir aus den negativen Einflüssen des politisches Bereichs auf unser
Leben eine Lehre ziehen. Ich denke, dass ich es Ihnen aus einer anderen Perspektive besser erklären kann.
Gleichgewicht ist in jedem Moment und jeder Phase unseres Lebens zu spüren. Es hat den Anschein, als gäbe
es einen unüberwindbaren Berg an Problemen oder eine riesige Last am Bein, die bei Diskussionen aus der
Vergangenheit zum Vorschein treten.
UNGLEICHGEWICHT. Die Schmerzen, die unsere Bedenken in unserem Gewissen hinterlassen, können mit der
Ordnung von Gleichgewicht bereinigt oder gemindert werden. Wenn Aufmerksamkeit übertrieben wird, kann es
als Eifersucht aufgefasst werden. Wenn das Gleichgewicht gestört wird, ist das der Anfang von
Gefühlsschwankungen.
Sogar die Liebe kann bei Übertreibung zu Druck führen. Wenn man es zu wenig zeigt, wird es als unaufmerksam
aufgefasst. Sowie man es im Privatleben sieht, ist es auch in der Gesellschaft zu erkennen. Wenn
Aufmerksamkeit übertrieben wird, ist der Name des Ungleichgewichts: Fanatik. Die Gedanken, aus welchen wir
nicht entrennen können, werden zur Besessenheit und bringen unsere Psyche und dadurch unseren Alltag aus
dem Gleichgewicht.
Beim Übertreiben vom Alkohol kann man entweder beschwipst sein oder bei noch mehr sogar ein Alkoholiker
werden und unser ganzes Leben durcheinander bringen. Ein derartiger Schaden wirkt sich auf unsere Familie
und nähere Umgebung negativ aus folglich werden wir Zeuge, wie sich das Ungleichgewicht wie Dominosteine
fortsetzt.
Nun gehen wir vom Individuum zur Gemeinschaft über. Betrachten wir den Gleichgewichtsfaktor bei den
Flüchtlingswellen. Die industrialisierte Welt, die in die Atmosphäre ausgestoßenen Gase der Länder, bringen das
natürliche Gleichgewicht durcheinander und der daraus entstehende Treibhauseffekt lassen einen
unbewohnbaren Kontinent Afrika zurück und treiben die Menschen in die Flucht, während die Schuldigen den
Hilfsbedürftigen dann den Rücken zudrehen. Dies können wir als die Übertreibung des Egoismusses
bezeichnen.
Und nun schauen wir uns das entstandene Ungleichgewicht im mittleren Osten an, verursacht durch seine
reichen Bodenschätze. Was meinen Sie, wir die Gewissenswaage steht? Wenn man daran an die Waffen des
Westens denkt, die diese Region in ein Blutbad verwandeln, verkauft von Europa und den USA , an deren
verschlossenen Türen diese armen Menschen auch noch klopfen müssen, bringen jedermanns Gefühle aus dem
Gleichgewicht.
Wir sitzen alle im selben Boot, d.h. wir leben auf derselben Erde. Wenn wir sinken, dann sinken wir gemeinsam.
Passen wir auf unser Gleichgewicht auf.
Ender Erdikici

Die deutsche Rentenversicherung wurde vor ca. 120 Jahren im damaligen Reich von Otto von Bismarck ins Leben gerufen und ist das erste offizielle Rentensystem. Das deutsche Sozialversicherungssystem wurde von den anderen europäischen Staaten als Vorbild genommen.

 

Nicht nur das deutsche Rentensystem wurde auf der ganzen als Vorbild genommen, auch Tatsachen wie Bevölkerungsalterung, Minderung der Geburtenrate und die Abnahme derer, die in der Zukunft arbeiten und ins Rentensystem einzahlen werden, wurden übernommen und setzen das scheinende System unter Druck.

 

2030 wird die Bevölkerungszahl in Deutschland um 2-3 Millionen abnehmen und im Jahre 2050 sogar auf eine Zahl von ca. 70 Millionen fallen. Vielleicht sogar noch weniger. Warum ist das so? Vielleicht kriegen wir weniger Kinder als wir es eigentlich bräuchten. Und dies hindert natürlich das gesunde Wachstum einer Bevölkerung. Alterung ist selbstverständlich ein Gewinn. Denn Bildung, Fähigkeiten und Lebensqualität erhöhen das Alter um Tag für Tag. Wir müssen das Altern als schönen Bestandteil unseres Lebens sehen, jedoch machen gerade alle Bürger ab 65 ca. 20% der Gesamtbevölkerung aus. Im Jahre 2040 wird sich dieses Verhältnis auf 30% erhöhen. Früher arbeiteten in Deutschland 6 Personen für das Gehalt eines Rentners, heute sind es 3 Arbeiter. 2030 werden es 2 Arbeitende sein.

 

Berechnungen zufolge werden im Jahre 2025 6 Millionen Rentner vorhanden sein und die Auswirkungen sich ab 2030 in den Sicherheitssystemen bis hin zum Arbeitsmarkt und noch vielen weiteren Bereichen stark auswirken.

 

Wissenschaftler behaupten, dass 2050 jeder Dritte in Deutschland über 65 sein wird und dass die Anforderung von den jüngeren Generationen nicht ausreichend gedeckt werden können. Parallel hierzu gerät die soziale Sicherheit aus dem Gleichgewicht und die Experten gehen davon aus, dass die Gesundheitsausgaben nicht mehr zu tragen sein werden. Außer den Rechten sind sich alle Parteien, Wirtschaftswissenschaftler und Industrie einig, dass das Problem durch Locken qualifizierter Migranten gelöst werden kann, jedoch es keine anderen Optionen gibt und dass dieser Wandel radikale Strömungen mit sich zieht. Für uns als in Deutschland lebende und alternde Türken ist es wichtig, diese Probleme vorher zu erkennen und uns im Bezug auf die Rente alternative Lösungen suchen und finden.

 

Deutschland erhofft sich im Problem des Fachkräftmangels durch die Suche in Spanien und Italien, die in den letzten beiden Jahren von der Eurokrise betroffen sind, eine Lösung.

 

Laut dem Bundesamt für Statistik ist der Zustrom nach Deutschland im letzten Jahr der Höchste der letzten 20 Jahre. Jedoch die Berliner Anpassungssenatorin Dilek Kolat sieht die Suche nach Fachkräften im Ausland statt der Suche und Förderung innerhalb der Türken bzw. Türkischstämmigen in Deutschland als ein Thema, das viel Spannung verursacht. Wir hoffen, dass die Integrationsversuche der Türken in Deutschland nicht umsonst sind. Bleibt gesund.

 

Baden Haber

Ender Erdikici

Die Lokomotive Europa’s, Deutschland, wird wieder mit einer neuen Koalition als Regierung geführt. Diese Koalition erwarten, wie auch andere bereits gegründete Regierungen, Berge von Problemen, die viel Ernsthaftigkeit und Anstrengung voraussetzen. Wir sind sie bereits gewohnt. Letztendlich erschweren diese Probleme unser Leben. Lasst es uns kurz erörtern. Fangen wir bei den Abgasen an, die wir einatmen.

 

Die Industrieländer sind leider nicht nur Segen für die Bevölkerung. Sie haben auch ihre Schattenseiten. Durch die ununterbrochene Produktion werden außerdem Abfälle produziert, die keine wirkliche Anwendung finden. Unter diesen Abfällen zählen sowohl die nuklearen Abfälle als auch die Abgase der Fabriken und Fahrzeuge. Sie sind unerwünscht und dennoch begleiten sie uns in unserem Leben. Deutschland hat nicht die Absicht seine Industrie mit den anderen europäischen Ländern zu teilen. Die Abgasuntersuchung im Januar 2018 zeigte einen Schadstoffgehalt in der Luft von 80 Mikrogramm, wobei der zulässige Wert bei 50 Mikrogramm liegt. Und wenn die Lage derartig aussieht, bedeutet dies, dass wir an unseren eigenen Abgasen ersticken. Dieser Fortschritt ist eher weniger logisch.    

 

Ist das Ergebnis überraschend?

 

Ich finde es nicht überraschend. Das Prinzip ist einfach. Wie auch Sie bereits wissen, produzieren schnellere Autos mehr Abgase. Da die Fortschritte in den Industrieländern schneller vorangehen, verbrauchen diese mehr Energie. Aus diesem Grund müssen die Abfälle akzeptiert werden. Und wie ein türkische Redewendung lautet, können diese Erzeugnisse weder verkauft noch beseitigt werden. Dennoch muss eine Lösung gefunden werden. Aber wie? Auf die Antwort sind wir auch sehr gespannt. Obwohl wir nicht darauf warten möchten, können wir lediglich abwarten und keuchen. Die Lösung scheint auch nicht einfach zu sein.

 

Selbstverständlich gibt es noch die psychologische Dimension. Es entwickelt sich eine Gesellschaft, die voller Arbeitselan den Augenblick verpasst, unter Stress lebt und sich selbst nicht mehr wahrnimmt. Laut der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) nahm die Einnahme von Antidepressiva besonders in Deutschland drastisch zu. Außerdem gäbe es jedes Jahr bis zu 100.000 Suizidversuche, von denen 9000 mit dem Tod endeten.  

 

Ein weiteres Problem, welches darauf wartet schnell gelöst zu werden, ist der Zustrom der Flüchtlinge. Laut Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge haben 2016 die Flüchtlingsanträge aufgrund der Zusammenarbeit mit der Türkei von 745.545 auf 222.683 abgenommen. 2015 betrug die Anzahl der Anträge 476.649. Die Passivität der Außenpolitik und die Tatsache, dass die Europäische Union in regionalen Angelegenheiten und im Nahen Osten die Initiative nicht ergreift, versüßt die Situation. Der Flüchtlingszustrom könnte durch eine Zusammenarbeit mit der Türkei in den Griff bekommen werden. Jedoch wird stattdessen die gespannte Lage im Nahen Osten verschärft.  

 

All diese Abgas- und Flüchtlingsprobleme warten auf Lösungen. Zudem kommen mit dem Anstieg der Bevölkerung das Problem des Platzmangels in den Vordergrund. Dieses Problem wurde viele Jahre vernachlässigt. In Folge dessen haben wir gestiegene Miet- und Immobilienpreise. Die Immobilienpreise pro Quadratmeter lagen beispielsweise in München 2012 noch bei 4,61€/ Quadratmeter. Wohingegen 2017 die Preise auf 7,48€/ Quadratmeter gestiegen sind. Die Preise in Freiburg lagen 2012 bei 4,29€/ Quadratmeter und sind auf 5€/ Quadratmeter gestiegen. All diese Daten sind Einzelteile und werden erst im Zusammenschluss deutlich.

 

Die Wahrnehmung dieser Umstände ist die Aufgabe der Regierung. Sie wurde gewählt, um diese Probleme im Vorfeld zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen. Welche dieser genannten Probleme hat Sie überrascht? Sie waren alle vorhersehbar. Waren die Abfallprobleme eine Überraschung? Oder überraschte uns die durch die Industrialisierung Deutschlands Bevölkerungsanstieg, wodurch Miet- und Immobilienpreise stiegen? Oder waren es tatsächlich die Migrations- und der Flüchtlingszuströme? Das Problem zeigt die verzögerte Arbeit von sowohl der Außen- als auch der Innenpolitik in Deutschland und in Europa.  

 

Lassen Sie uns den Flüchtlingsstrom näher betrachten. Ich glaube, dass die Politik im Nahen Osten und in Afrika aktiver werden müsste. Ich frage mich, weshalb Europa keine aktive Rolle, wie USA und Russland spielt, obwohl diese die kleinste Wirkung vom Flüchtlingszustrom haben und Europa die Größte. Wäre eine lösungsorientierte, menschliche Außenpolitik nicht wirkungsvoller als eine, die auf Waffenhandel und Ausbeutung setzt und gewissenlose Alternativen darbietet? Dann würde niemand seine Heimat verlassen, in tausende Kilometer entfernte Länder auswandern und das Flüchtlingsproblem würde erst gar nicht auftreten.  

 

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Ich möchte nicht besserwisserisch rüberkommen. Mir ist bewusst, dass meine Gedanken im deutschen oder europäischen Parlament kein Gehör finden werden. Auch werden diese Ansichten in keinen Lehrbüchern zu finden sein. Mein Ziel ist es auch nicht jemandem Rat zu geben. Als normaler Bürger teile ich lediglich meine Gedanken mit Ihnen.

 

Ender Erdikici

Beim Bundestagswahlkampf im Oktober kritisierte ich in der jeweiligen Monatsausgabe die populistischen Aussagen von Martin Schulz gegenüber der Türkei, durch die er versuchte seine Wählerstimmen zu erhöhen.

 

Ich erwähnte die uns am ideologisch nähesten liegende SPD, und wie stark sie durch derartige Sprüche ihre türkischstämmigen Wähler verletzt und beleidigt hatte. Wir fragten uns, wie die SPD, die im Besitz der universellen sozialdemokratischen Werte ist und diese Werte für populistische Sätze aufgeopfert hatte, aus diesem ganzen Debakel wieder herauskommt. Die Kontroverse zwischen den Aussagen von Martin Schulz und seinem Handeln sind letztendlich nicht nur uns aufgefallen. Die Parteispitze hat diese Kontroverse ebenso in den schlechten Wahlausgängen gemerkt. Im Türkischen sagt man: “Wo wir uns im Verlust zurückziehen, kann nur ein Gewinn sein.” Und so wurde mit dem Beenden der Position als Parteichef abgerechnet.

 

Doch wer ist Martin Schulz eigentlich? Ein kleiner Buchhändler aus Würselen? In Talkshows, bei Reden und Interviews gibt er sich gerne als einfacher Mann aus dem Volk für das Volk und spricht am liebsten über „soziale Gerechtigkeit“. Er ist jemand, der die Schule abgebrochen hatte, später ein Alkoholiker war, und nun ein Politiker ist, der eine Koalition im September kategorisch ablehnte und interessanterweise “unter Merkel nie Minister sein wollte“.

 

Er ist derjenige, der seine persönlichen Differenzen mit dem Präsidenten Erdogan auf die gesamte Türkei übertrug, die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abbrechen und die EU-Beitrittsgespräche einfrieren ließ. Gerade einmal ein Jahr hat gereicht, um zu erkennen, dass Martin Schulz als SPD-Chef ein Totalausfall ist. Was wir wissen müssen ist, dass das Millionenvermögen von Martin Schulz nicht aus einer erfolgreichen Arbeit als Unternehmer oder von einem Lottogewinn stammt, sondern von den europäischen Steuerzahlern, insbesondere von den deutschen Steuerzahlern. Er verdiente also die letzten fünf Jahre mehr als Angela Merkel, mehr als Gerhard Schröder, Helmut Kohl, Helmut Schmidt und Willy Brandt, Personen, die viel für das Deutsche Volk geleistet haben.

 

Berlin ist die politische Hauptstadt, in der sehr detaillierte Rechnungen getätigt werden. Schulz hat den gnadenlosen deutschen Politikbetrieb unterschätzt und ist zwischen die Mühlsteine geraten. Der langjährige Europapolitiker musste erkennen, dass Berlin nicht Brüssel oder Straßburg ist. Hierbei bleiben wir bei der Frage hängen: Wenn die höchsten Politiker im EU-Parlament so gestrickt sind, wieso können wir nicht ohne Angst vor dem “Wer” in der Frage nach dem europäischen Ideal und EU-Parlament weitermachen?

 

Hierbei wünschen wir bei den Arbeiten der neugegründeten CDU-CSU-SPD Koalition im Bundestag viel Erfolg und hoffen auf eine leichte Lösung bei den bestehenden Problemen.

Wir, die in Deutschland lebenden Türkeistämmigen, führen unser Leben seit
60 bis 70 Jahren mit Respekt gegenüber den Deutschen Gesetzen und
gesellschaftlichen Regeln. 
Wir verurteilen diese Brandanschläge auf das Schärfste. 
Eine Sache möchte ich jedoch noch unterstreichen; die verübten Anschläge
waren ganz klar politisch motivierte Angriffe, die gegen die in Deutschland
lebenden Türken und gegen Moscheen mit größtenteils türkischen Besuchern
gerichtet waren. Moscheen sind keine Orte der politischen
Auseinandersetzung, sondern Stätten der Spiritualität. Vor allen Dingen
erinnern möchten wir an den Fakt, dass Menschen, ohne zwischen der
Herkunft, Ethnie oder Sprache zu trennen, unter einem Dach vereint beten
und die Türen stets allen geöffnet sind.
Wer in solch einer Umgebung auch nur einen Menschen verletzt, verletzt
somit auch die gesamte Menschlichkeit. Wir wünschen uns aus tiefstem
Herzen, dass alle Menschen in dieser demokratischen Umwelt in Frieden
leben können, ganz egal welche Sprache sie sprechen, welcher Nation und
Religion sie angehören.