26 Nov 2020
BT Content Showcase - модуль joomla Книги

Die Phase des Bayezid I. im Osmanischen Reich (1389-1402)

Geschichte
Typography

Bayezid I., genannt Yildirim, „der Blitz”, wurde im 1360 in Edirne geboren. Seine Kindheit verbrachte er zusammen mit seinen Geschwistern im Palast in Bursa und genoss eine gute Erziehung. In seiner Jugendzeit war er im Regierungsbezirk Kütahya als Provinzgouverneur tätig. Aufgrund des Testaments vom Sultan Murad I. bekam er 1389 das Amt des Herrschers. Zu der Zeit war er 29 Jahre alt. Durch seinen Mut und seine schnelle Reaktionsfähigkeit während Schlachten bekam er den Spitznamen „der Blitz“.

In seinen ersten Herrschaftsjahren war der Sultan Bayezid damit beschäftigt die Fürstentümer Aydin, Saruhan, Germiyan, Mentese und Hamid in Anspruch zu nehmen, woraufhin er sich dem Balkangebiet zuwandte. Es fiel ihm nicht schwer die bereits lokal in Konflikte verwickelte Regierungen im Balkangebiet unter seine Herrschaft zu bringen.  

Bei der Schlacht bei Nikopolis besiegte er die Kreuzfahrer. Dieser Erfolg führte nicht nur dazu, dass Sultan Bayezid seine Macht festigte, sondern auch zum Steigen seines Ansehens auf islamischen Böden. Nach dieser Zeit begann eine große Auswanderung von Gebieten wie Iran und Irak in das Anatolien.

Die Belagerung Istanbuls und administrative Erneuerungen

Das größte angestrebte Ziel des Sultan Bayezid war zweifellos die Eroberung Istanbuls. Aus diesem Grund errichtete er die Festung Anadolu Hisar auf der Seite des Bosporus. Obwohl er bereits drei Mal Istanbul umzingelte, reichte seine Kraft nicht aus die Stadt zu erobern. Dabei wurde er sowohl von Gefahren aus dem Westen als auch aus dem Osten aufgehalten. Ferner besaß er auch die notwendige Technik und Berater nicht. Somit konnte er sein angestrebtes Ziel nicht verwirklichen.    

Auf der anderen Seite wurden wichtige bürokratische Erneuerungen in der Organisation und die Ausweitung des Hauptvermögens zu dieser Zeit verrichtet. Die ältesten Quellen zur Bevölkerung in den eroberten Gebieten und Feststellung von Grundstücken und unbeweglichen Gütern beruhen auf diese Zeit. Viele Eigentümer von Stiftungen sind auf stattliche Macht übergegangen. Es sind zudem Quellen vorhanden, die berichten, dass Bayezid diejenigen Richter hart bestrafte, die ihr Amt missbrauchten.

Der Blitz Bayezid hat auf osmanischen Böden verteilt Moscheen, Gebetsräume, Krankenhäuser, Medresen, Wohltätigkeitseinrichtungen und Gasthöfe errichtet. Außerdem wurden für all diese Einrichtungen Stiftungen gegründet. Die Große Moschee von Bursa ist eines der wichtigsten Werke Bayezids. Es ist ebenso bekannt, dass Bayezid Gedichte sehr mochte und auch selbst ein Dichter war. In seinen Gedichten benutzte er den Künstlernamen „der Blitz“.

Die Schlacht bei Ankara und der Tod des Bayezid

Der mächtige Herrscher Timur (1335-1405), der in Zentralasien und im Iran eine scharfe Herrschaft ausübte, vernichtete die Dynastien Cagatay, Haremsah und Ilhan, bevor er sich den anatolischen Gebieten widmete. Er sah sich selbst als die natürliche Krampfader dieser Dynastien. Als er 1400 den anatolischen Boden betrat, eroberte er die Hauptstadt des Kadi Burhan al-Din-Reiches, Sivas. Als die Turkmenen diese Eroberung wahrgenommen haben, begaben sie sich auf die Seite des Timurs.  

Nach diesen Ereignissen war die Begegnung des Sultans Bayezid und Timurs unumgänglich. Diese zwei großen Herrscher waren gezwungen aufeinanderzutreffen, da beide das Ziel der Herrschaft über die türkische Welt hatten. Am 27. August 1402 trafen die Armeen auf der Ebene von Çubuk, nördlich von Ankara, zusammen. Die geographische Lage des Heeres von Timur war günstiger und das Heer größer als das der Osmanen. Obwohl das osmanische Heer anfangs in Führung geriet, hat es die Schlacht verloren. Ein wichtiger Grund dafür war auch die Tatsache, dass turkmenische und serbische Kräfte das Heer Timurs stärkten. Das osmanische Heer fiel und Bayezid geriet zusammen mit seinen zwei Söhnen in Gefangenschaft. Nach 13 Herrschaftsjahren starb der Blitz Bayezid nach 7 Monaten und 12 Tagen Gefangenschaft im Alter von 44 Jahren.  

 

Quellen:

İnalcık, Halil. (2008), Osmanlı İmparatorluğu Klasik Çağ (1300–1600. S: 21-22. YKY, İstanbul.

İnalcık, Halil. (2000), Osmanlı’da Devlet, Hukuk, Adalet, S:31. Eren, İstanbul.

Shaw, Standford. (1982), Osmanlı İmparatorluğu ve Modern Türkiye, s: 54–62. e yay. İstanbul

http://www.ybu.edu.tr/custom_page-328-yildirim-beyazit-kimdir?.html

http://www.ttk.gov.tr/tarihveegitim/osmanli-padisahlari/

Medizinerin des Jahres – Dilek Gürsoy

Das Instrument, das die Töne der Seelenruhe erkl

Eine Gegend wie im Märchen: Mardin

Die Dynastie der Osmanen: Sultan Mustafa I.

Mauritius - Die verborgene Schönheit im Indischen