20 Feb 2020
BT Content Showcase - модуль joomla Книги

Bis zu 60 Menschen sind in Herne laut Polizei aufeinander losgegangen. Schon in der vergangenen Woche gab es dort Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Gruppen – Grund war die Militäroffensive in Syrien.

Nach Ausschreitungen bei einer Demonstration in Herne (Nordrhein-Westfalen) ist es nun am gleichen Ort erneut zu einer Schlägerei zwischen Türken und Kurden mit rund 60 Beteiligten gekommen. „Man hatte Knüppel dabei, Latten“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Außerdem soll bei der Schlägerei am Montagabend ein Messer gezeigt worden sein, das aber nicht benutzt wurde. Nach aktuellem Ermittlungsstand wurde eine Person leicht verletzt.

Die Beamten waren nach eigenen Angaben mit „starken Kräften“ unter anderem von der Bereitschaftspolizei vor Ort, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Die Beamten hätten Pfefferspray eingesetzt, sagte der Sprecher. Außerdem hätten nach der Auflösung der Schlägerei die Kollegen noch lange Präsenz gezeigt. Schlagwerkzeuge und Schreckschusspistolen wurden sichergestellt.

In den vergangenen Tagen kam es in Nordrhein-Westfalen mehrmals zu Ausschreitungen bei Kurden-Demonstrationen gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien. Bei der Kundgebung in Herne eine Woche zuvor wurden mehrere Menschen verletzt. Demonstranten hatten einen Kiosk und ein türkisches Café angegriffen. Vor diesem Café ereignete sich nun auch die aktuelle Schlägerei.

 

Laut Polizei hatten sich in der Nähe des Cafés, das vor allem von Kurden besucht wird, verschiedene Gruppen versammelt. Die Einsatzkräfte versuchten, deren Aufeinandertreffen zu verhindern. Ein Teil der kurdischen Gruppe sei jedoch bis zu dem Café gelangt, wo es dann zu der Schlägerei gekommen sei.

Die Polizei erstattete vier Anzeigen, unter anderem wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung. Zudem seien mehrere Platzverweise ausgesprochen worden. Der Staatsschutz der Bochumer Polizei ermittelt.

 

https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/politik/deutschland/article202288278/Herne-Wieder-Massenschlaegerei-zwischen-Tuerken-und-Kurden.html

 

Quelle: dpa/Wtvnews  und  welt. de

Daimler muss im Dieselskandal wegen der fahrlässigen Verletzung der Aufsichtspflicht ein Bußgeld von 870 Millionen Euro zahlen. Der Konzern hat das Bußgeld akzeptiert.

Mit „IHK on the Road“ kommt die IHK mit ihren Beratungsleistungen quasi direkt vor die Haustür ihrer Mitglieder. 

 

Der Kammerbezirk der IHK Südlicher Oberrhein umfasst die Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Ortenau und die Stadt Freiburg. Durch das  Veranstaltungsformat “IHK on the Road” wird ab jetzt Vor-Ort-Beratungen angeboten. In persönlichen Sprechstunden erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Antworten auf ihre individuellen Fragen. 

 

Je nach Branche und Vorhaben kann zum Beispiel die Auswahl eines Onlineshop-Systems, die richtige Wahl der Onlinemarketingkanäle oder der zielgruppengerechte Social-Media-Einsatz Gegenstand der Beratung sein. Zudem bietet „IHK on the Road“ auch Gespräche mit Experten zu den Themen Recht, Existenzgründung, Unternehmensnachfolge, Export, Import oder Auslandsmärkte an. Zielgruppe sind jeweils Unternehmen aller Größen. Die Beratung ist dabei nicht nur individuell, sondern auch kostenlos. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der IHK Südlicher Oberrhein. 

 

Termine für den Informationstag „IHK on the Road“ 2019:

  1. Juli in Achern
  2. Oktober in Titisee-Neustadt
  3. November in Neuenburg

Neue IHK-Webanwendung beschleunigt Antragsprozesse für den Export

                                                          

Unternehmen, die Waren in das außereuropäische Ausland exportieren, benötigen für die Zollformalitäten ein Ursprungszeugnis. Ab Mai wird eine neue Webanwendung der Industrie- und Handelskammern diesen Antragsprozess beschleunigen und erleichtern.

                                           

„Die Neuerung bringt eindeutig Arbeitserleichterungen und die Beschleunigung von Antragstellung und -bearbeitung für die IHK-Mitgliedsunternehmen mit sich“, sagte die Leiterin des Geschäftsbereichs International bei der IHK Südlicher Oberrhein.

 

Für weitere Informationen: Telefon 07821/2703-643 bzw. 0761/3858-124, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kostenlose Erfinderberatung der IHK Südlicher Oberrhein

 

Kreativität und Erfindergeist sind wesentliche Kernstücke des Unternehmertums. Doch ist die pfiffigste Schöpfung wertlos, wird sie nicht vor Ideenklau und Nachahmung geschützt. Die Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein bietet deshalb in Kooperation mit Patentanwälten aus dem Kammerbezirk regelmäßig kostenlose Erstberatungen zu gewerblichen Schutzrechten an.

 

Die kostenlose Erfinderberatung findet an jedem ersten Donnerstag im Monat in der Hauptstelle der IHK Südlicher Oberrhein in Freiburg, Schnewlinstraße 11-13, und an jedem dritten Donnerstag im Monat in der Hauptgeschäftsstelle der IHK Südlicher Oberrhein in Lahr, Lotzbeckstraße 31, statt. Die Termine von April bis Juni sind:

 

  • Donnerstag, 4. April, 2. Mai und 6. Juni in Freiburg
  • Donnerstag, 18. April, 16. Mai und (aufgrund des Feiertags) 27. Juni in Lahr

 

Kontakt: Petra Laumen, Telefonnummer: 0761/3858-262, E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen auf den Internetseiten der IHK Südlicher Oberrhein, www.suedlicher-oberrhein.ihk.de, unter Eingabe der Nummer 74161 in das Suchfeld.

  1. Mannheimer Rede: Frauenrechte sind Menschenrechte

Am Sonntag, 7. April um 11 Uhr im Schauspielhaus 

 

Jagoda Marinic und Siv Bublitz sprechen über das Aufbrechen alter Rollenbilder, Macht und eine klare Haltung in der Frauenfrage

 

Frauen sitzen an den Hebeln zur Macht in Deutschland. Bei der letzten Bundestagswahl waren mehr Frauen wahlberechtigt als Männer: 51,5 Prozent. Umso wichtiger also, dass die feministische Debatte – ausgelöst durch #MeToo – eine neue Richtung bekommen hat. Wie können wir die aktuellen Chancen gemeinsam nutzen? Immer wieder bildet Deutschland im internationalen Vergleich das Schlusslicht in Frauenfragen, doch weshalb? Wann verändert sich etwas in der Gesellschaft? Was könnten Männer dafür tun? »Wer für Frauenrechte kämpft, der führt den Kampf der Menschenrechte«, formulierte Jagoda Marinic kürzlich in der Süddeutschen Zeitung – über nicht weniger diskutieren Jagoda Marinic und Siv Bublitz bei den Mannheimer Reden.

Jagoda Marinic ist Autorin, Kolumnistin und Leiterin des Interkulturellen Zentrums Heidelberg.

Siv Bublitz ist Geschäftsführerin für Programm und Strategie beim S. Fischer Verlag und Mitglied der Geschäftsleitung der Holtzbrinck Buchverlage.

Kartenreservierungen sind ab Freitag, 8. März unter Telefon 0621 1680 150 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Die reservierten Karten können erst am Morgen der »Mannheimer Rede« zwischen 9.30 Uhr und 10.30 Uhr an der Theaterkasse abgeholt werden.

Die Mannheimer Reden sind ein Forum des NTM und des Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmens SRH. Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz, geht es um entscheidende Fragen der Gegenwart. Medienpartner ist der Mannheimer Morgen

.Dr_SivBublitz_Copyright Kai Bublitz.jpg

Die vom Verein “Auslandstürken und Verwandte Gruppen” (YTB) veranstaltete “Diaspora-Jugend-Akademie” und sein Bewerbungsverfahren hat begonnen. Die Akademie beinhaltet Fächer Türkisch, Geschichte, Kultur und Kunst und ist für die im Ausland lebenden Türken gedacht, um sie in gewissen Bereichen für das kommende Berufsleben vorzubereiten. Bewerbungsschluss ist der 1. April 2019.

 

Das Programm der Diaspora-Jugend-Akademie wird in der Zeit vom 21.04. - 26.04.2019 in Straßburg (Frankreich) stattfinden. Aus unterschiedlichen Regionen werden türkische Jugendliche zusammenkommen und die Bewerbungen hierfür haben bereits angefangen. Durch die Akademie haben die Jugendlichen die Möglichkeit sich sozial, kulturell und beruflich gut zu entwickeln. Bei Themen wie Europa und unsere Siedlungskultur erhalten die Jugendlichen Horizont erweiternde Bildung, unterschiedliche Disziplinen im Denken, geschichtliche Perspektiven und haben die Möglichkeit kompetente ausbildende Personen bei ihren Seminaren kennen zu lernen. Mit den Teilnehmern werden ebenfalls unterschiedliche Sportveranstaltungen und kulturelle Ausflüge veranstaltet.

 

Bewerbungsschluss ist der 1. April 2019

 

Türkische Staatsbürger, doppelte Staatsbürger oder Besitzer einer Blauen Karte können hierbei teilnehmen, jedoch müssen sie in den Jahren ab 01.01.1993 - 31.12.1999 geboren sein. Außerdem müssen die Anwerber die Mittelschule im Ausland bereits absolviert haben. Die Bewerbungen für die Akademie können über den Link https://www.ytb.gov.tr/diasporagenclikakademisi/index.html getätigt werden. Dieses Programm ist für die ganze Welt offen und Bewerbungsschluss ist am 1. April 2019.

 

YTB Presse

Nach einer Studie der von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (VBW) beauftragten Prognose AG wird der Mangel an Arbeitskräften in Deutschland in den kommenden 12 Jahren weiterhin wachsen, da die deutsche Bevölkerung altert. Laut Untersuchung steigt in 2025 das Arbeitskräftedefizit in der größten Wirtschaft Europas auf 2,9 Millionen. Diese Zahl erreicht in 2031 3,6 Millionen. Als Ursache angegeben werden dafür zum einen der jährliche Wirtschaftswachstum von durchschnittlich 1,6 % und zum anderen der beginnende Gang in die Rente der Generation, die auch als „Babyboomer“ bekannt ist.

Daneben wird auch die Entwicklung der Technologie die Arbeitskraft des Landes erheblich beeinflussen. Algorithmen oder Roboter werden zwar Menschen ersetzen, dies wird aber nicht ausreichen die Lücke an Arbeitskräften zu schließen. Gerade in den Fachbereichen Informatik, Kommunikation, Automobil, Pflege und Gesundheit wird sich der Fachkräftemangel stetig vergrößern. Da Kunden zunehmend im Onlineshop einkaufen, wird auch im Einzelhandel der Bedarf an Mitarbeitern sinken.

Bis 2025 prophezeit die Untersuchung ein jährlich durchschnittliches Wachstum der deutschen Wirtschaft von 1,6 %. Die Geburten nach dem Ende des zweiten Weltkrieges und zu Beginn der 1960er bezeichnet man als die „Babyboomer“ Generation. Für einen genauen Zeitrahmen zieht man allgemein die Jahre zwischen 1945 und 1965 heran. Heute ist der Jüngste dieser Generation 55, der Älteste fast 75 Jahre alt.

Auf der anderen Seite erhöhte sich laut Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB) im Jahr 2018 der Arbeitskräftemangel in Deutschland verglichen zum Vorjahr um mehr als 23 % und erreichte damit 458 Millionen. Außerdem benötigt nach der Studie der Bertelsmann Stiftung mit dem Thema „Einwanderung und Digitalisierung“ Deutschland jährlich mindestens die Einwanderung von 260 000 Fachkräften, um in den kommenden 40 Jahren das Fehlen an Arbeitskräften beenden zu können. Laut Studie ist es erforderlich, dass 114 000 Staatsangehörige der EU  und 140 000 Staatangehörige der Nicht-EU das Defizit von 260 000 (Fachkräften) füllen.

Der Motor Europas Deutschland verzeichnete letztes Jahr ein Wirtschaftswachstum von 1,5 %. Gleichzeitig stieg im selben Jahr die Zahl der Beschäftigten im ganzen Land auf 44,8 Millionen und erreichte ihren Rekordhoch seit der Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1990.

Weihnachtsmarkt in Emmendingen

Der Weihnachtsmarkt in Emmendingen wartet ab dem 29. November bis zum 23. Dezember auf seine Besucher. Er hat wochentags von 13-20 Uhr und an Wochenenden von 11-20 Uhr geöffnet. Auf dem Markt finden Konzerte statt. Außerdem finden Sie Stände mit handgemachten Werken und Weihnachtsmarkt-Leckereien für Besucher jeden Alters.

Weihnachtsmarkt in Gundelfingen

 

Der kleine süße Weihnachtsmarkt in Gundelfingen, einer Gemeinde im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald vor den Toren Freiburgs, wartet zum 29. Mal am 8. und 9. Dezember auf seine Besucher. Hier können Sie neben Geschenkartikeln und Leckereien außerdem das Krippenspiel, das von der Geburt Jesu handelt, anschauen.  

 

Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht

Der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht im Hochschwarzwald öffnet seine Pforten mit etwa 40 verschiedenen Ständen am 30. November. Hier finden Sie abwechslungsreiche Stände mit handgemachten Waren und Leckereien in einer einzigartigen Atmosphäre. Das Besondere an diesem Weihnachtsmarkt ist, dass er unter dem Viadukt der Höllentalbahn aufgebaut ist. Der Eintrittspreis beträgt freitags und samstags 4 Euro und an den anderen Tagen 3 Euro. Aus Himmelreich und Hinterzarten können Sie mit dem Shuttlebus auf den Weihnachtsmarkt gefahren werden. Um mit dem Auto auf den Weihnachtsmarkt zu können, müssen Sie im Vorfeld online einen Parkplatz reservieren.

 

Weihnachtsmarkt in Colmar

In der historischen Altstadt von Colmar können Sie 5 Weihnachtsmärkte vom 23. November bis zum 30. Dezember besuchen. Sowohl der Weihnachtsmarkt selbst als auch die umliegenden süßen und authentischen Gebäude werden durch Beleuchtungen und Verzierungen verschönert und erwarten Besucher aus aller Welt. Sie werden in diese einzigartige Atmosphäre mit Ständen voller Schmuckstücken und Kleidungen erwartet.

 

Weihnachtsmarkt in Freiburg

Der Freiburger Weihnachtsmarkt hat zum 46. Mal vom 22. November bis zum 23. Dezember seine Pforten auf dem Rathausplatz, dem Kartoffelmarkt, dem Unterlinden-Platz und in der Turmstraße geöffnet. Der Weihnachtsmarkt hat montags bis samstags von 10 bis 20.30 Uhr und sonntags von 11.30 bis 19.30 Uhr geöffnet. Er bietet verschiedene Stände mit Köstlichkeiten und Kunsthandwerken und wartet auf seine Besucher.

Bis zu 60 Menschen sind in Herne laut Polizei aufeinander losgegangen. Schon in der vergangenen Woche gab es dort Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Gruppen – Grund war die Militäroffensive in Syrien.

Nach Ausschreitungen bei einer Demonstration in Herne (Nordrhein-Westfalen) ist es nun am gleichen Ort erneut zu einer Schlägerei zwischen Türken und Kurden mit rund 60 Beteiligten gekommen. „Man hatte Knüppel dabei, Latten“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Außerdem soll bei der Schlägerei am Montagabend ein Messer gezeigt worden sein, das aber nicht benutzt wurde. Nach aktuellem Ermittlungsstand wurde eine Person leicht verletzt.

Die Beamten waren nach eigenen Angaben mit „starken Kräften“ unter anderem von der Bereitschaftspolizei vor Ort, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Die Beamten hätten Pfefferspray eingesetzt, sagte der Sprecher. Außerdem hätten nach der Auflösung der Schlägerei die Kollegen noch lange Präsenz gezeigt. Schlagwerkzeuge und Schreckschusspistolen wurden sichergestellt.

In den vergangenen Tagen kam es in Nordrhein-Westfalen mehrmals zu Ausschreitungen bei Kurden-Demonstrationen gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien. Bei der Kundgebung in Herne eine Woche zuvor wurden mehrere Menschen verletzt. Demonstranten hatten einen Kiosk und ein türkisches Café angegriffen. Vor diesem Café ereignete sich nun auch die aktuelle Schlägerei.

 

Laut Polizei hatten sich in der Nähe des Cafés, das vor allem von Kurden besucht wird, verschiedene Gruppen versammelt. Die Einsatzkräfte versuchten, deren Aufeinandertreffen zu verhindern. Ein Teil der kurdischen Gruppe sei jedoch bis zu dem Café gelangt, wo es dann zu der Schlägerei gekommen sei.

Die Polizei erstattete vier Anzeigen, unter anderem wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung. Zudem seien mehrere Platzverweise ausgesprochen worden. Der Staatsschutz der Bochumer Polizei ermittelt.

 

https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/politik/deutschland/article202288278/Herne-Wieder-Massenschlaegerei-zwischen-Tuerken-und-Kurden.html

 

Quelle: dpa/Wtvnews  und  welt. de

Daimler muss im Dieselskandal wegen der fahrlässigen Verletzung der Aufsichtspflicht ein Bußgeld von 870 Millionen Euro zahlen. Der Konzern hat das Bußgeld akzeptiert.

Mit „IHK on the Road“ kommt die IHK mit ihren Beratungsleistungen quasi direkt vor die Haustür ihrer Mitglieder. 

 

Der Kammerbezirk der IHK Südlicher Oberrhein umfasst die Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Ortenau und die Stadt Freiburg. Durch das  Veranstaltungsformat “IHK on the Road” wird ab jetzt Vor-Ort-Beratungen angeboten. In persönlichen Sprechstunden erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Antworten auf ihre individuellen Fragen. 

 

Je nach Branche und Vorhaben kann zum Beispiel die Auswahl eines Onlineshop-Systems, die richtige Wahl der Onlinemarketingkanäle oder der zielgruppengerechte Social-Media-Einsatz Gegenstand der Beratung sein. Zudem bietet „IHK on the Road“ auch Gespräche mit Experten zu den Themen Recht, Existenzgründung, Unternehmensnachfolge, Export, Import oder Auslandsmärkte an. Zielgruppe sind jeweils Unternehmen aller Größen. Die Beratung ist dabei nicht nur individuell, sondern auch kostenlos. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der IHK Südlicher Oberrhein. 

 

Termine für den Informationstag „IHK on the Road“ 2019:

  1. Juli in Achern
  2. Oktober in Titisee-Neustadt
  3. November in Neuenburg

Neue IHK-Webanwendung beschleunigt Antragsprozesse für den Export

                                                          

Unternehmen, die Waren in das außereuropäische Ausland exportieren, benötigen für die Zollformalitäten ein Ursprungszeugnis. Ab Mai wird eine neue Webanwendung der Industrie- und Handelskammern diesen Antragsprozess beschleunigen und erleichtern.

                                           

„Die Neuerung bringt eindeutig Arbeitserleichterungen und die Beschleunigung von Antragstellung und -bearbeitung für die IHK-Mitgliedsunternehmen mit sich“, sagte die Leiterin des Geschäftsbereichs International bei der IHK Südlicher Oberrhein.

 

Für weitere Informationen: Telefon 07821/2703-643 bzw. 0761/3858-124, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kostenlose Erfinderberatung der IHK Südlicher Oberrhein

 

Kreativität und Erfindergeist sind wesentliche Kernstücke des Unternehmertums. Doch ist die pfiffigste Schöpfung wertlos, wird sie nicht vor Ideenklau und Nachahmung geschützt. Die Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein bietet deshalb in Kooperation mit Patentanwälten aus dem Kammerbezirk regelmäßig kostenlose Erstberatungen zu gewerblichen Schutzrechten an.

 

Die kostenlose Erfinderberatung findet an jedem ersten Donnerstag im Monat in der Hauptstelle der IHK Südlicher Oberrhein in Freiburg, Schnewlinstraße 11-13, und an jedem dritten Donnerstag im Monat in der Hauptgeschäftsstelle der IHK Südlicher Oberrhein in Lahr, Lotzbeckstraße 31, statt. Die Termine von April bis Juni sind:

 

  • Donnerstag, 4. April, 2. Mai und 6. Juni in Freiburg
  • Donnerstag, 18. April, 16. Mai und (aufgrund des Feiertags) 27. Juni in Lahr

 

Kontakt: Petra Laumen, Telefonnummer: 0761/3858-262, E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen auf den Internetseiten der IHK Südlicher Oberrhein, www.suedlicher-oberrhein.ihk.de, unter Eingabe der Nummer 74161 in das Suchfeld.

  1. Mannheimer Rede: Frauenrechte sind Menschenrechte

Am Sonntag, 7. April um 11 Uhr im Schauspielhaus 

 

Jagoda Marinic und Siv Bublitz sprechen über das Aufbrechen alter Rollenbilder, Macht und eine klare Haltung in der Frauenfrage

 

Frauen sitzen an den Hebeln zur Macht in Deutschland. Bei der letzten Bundestagswahl waren mehr Frauen wahlberechtigt als Männer: 51,5 Prozent. Umso wichtiger also, dass die feministische Debatte – ausgelöst durch #MeToo – eine neue Richtung bekommen hat. Wie können wir die aktuellen Chancen gemeinsam nutzen? Immer wieder bildet Deutschland im internationalen Vergleich das Schlusslicht in Frauenfragen, doch weshalb? Wann verändert sich etwas in der Gesellschaft? Was könnten Männer dafür tun? »Wer für Frauenrechte kämpft, der führt den Kampf der Menschenrechte«, formulierte Jagoda Marinic kürzlich in der Süddeutschen Zeitung – über nicht weniger diskutieren Jagoda Marinic und Siv Bublitz bei den Mannheimer Reden.

Jagoda Marinic ist Autorin, Kolumnistin und Leiterin des Interkulturellen Zentrums Heidelberg.

Siv Bublitz ist Geschäftsführerin für Programm und Strategie beim S. Fischer Verlag und Mitglied der Geschäftsleitung der Holtzbrinck Buchverlage.

Kartenreservierungen sind ab Freitag, 8. März unter Telefon 0621 1680 150 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Die reservierten Karten können erst am Morgen der »Mannheimer Rede« zwischen 9.30 Uhr und 10.30 Uhr an der Theaterkasse abgeholt werden.

Die Mannheimer Reden sind ein Forum des NTM und des Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmens SRH. Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz, geht es um entscheidende Fragen der Gegenwart. Medienpartner ist der Mannheimer Morgen

.Dr_SivBublitz_Copyright Kai Bublitz.jpg

Die vom Verein “Auslandstürken und Verwandte Gruppen” (YTB) veranstaltete “Diaspora-Jugend-Akademie” und sein Bewerbungsverfahren hat begonnen. Die Akademie beinhaltet Fächer Türkisch, Geschichte, Kultur und Kunst und ist für die im Ausland lebenden Türken gedacht, um sie in gewissen Bereichen für das kommende Berufsleben vorzubereiten. Bewerbungsschluss ist der 1. April 2019.

 

Das Programm der Diaspora-Jugend-Akademie wird in der Zeit vom 21.04. - 26.04.2019 in Straßburg (Frankreich) stattfinden. Aus unterschiedlichen Regionen werden türkische Jugendliche zusammenkommen und die Bewerbungen hierfür haben bereits angefangen. Durch die Akademie haben die Jugendlichen die Möglichkeit sich sozial, kulturell und beruflich gut zu entwickeln. Bei Themen wie Europa und unsere Siedlungskultur erhalten die Jugendlichen Horizont erweiternde Bildung, unterschiedliche Disziplinen im Denken, geschichtliche Perspektiven und haben die Möglichkeit kompetente ausbildende Personen bei ihren Seminaren kennen zu lernen. Mit den Teilnehmern werden ebenfalls unterschiedliche Sportveranstaltungen und kulturelle Ausflüge veranstaltet.

 

Bewerbungsschluss ist der 1. April 2019

 

Türkische Staatsbürger, doppelte Staatsbürger oder Besitzer einer Blauen Karte können hierbei teilnehmen, jedoch müssen sie in den Jahren ab 01.01.1993 - 31.12.1999 geboren sein. Außerdem müssen die Anwerber die Mittelschule im Ausland bereits absolviert haben. Die Bewerbungen für die Akademie können über den Link https://www.ytb.gov.tr/diasporagenclikakademisi/index.html getätigt werden. Dieses Programm ist für die ganze Welt offen und Bewerbungsschluss ist am 1. April 2019.

 

YTB Presse

Nach einer Studie der von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (VBW) beauftragten Prognose AG wird der Mangel an Arbeitskräften in Deutschland in den kommenden 12 Jahren weiterhin wachsen, da die deutsche Bevölkerung altert. Laut Untersuchung steigt in 2025 das Arbeitskräftedefizit in der größten Wirtschaft Europas auf 2,9 Millionen. Diese Zahl erreicht in 2031 3,6 Millionen. Als Ursache angegeben werden dafür zum einen der jährliche Wirtschaftswachstum von durchschnittlich 1,6 % und zum anderen der beginnende Gang in die Rente der Generation, die auch als „Babyboomer“ bekannt ist.

Daneben wird auch die Entwicklung der Technologie die Arbeitskraft des Landes erheblich beeinflussen. Algorithmen oder Roboter werden zwar Menschen ersetzen, dies wird aber nicht ausreichen die Lücke an Arbeitskräften zu schließen. Gerade in den Fachbereichen Informatik, Kommunikation, Automobil, Pflege und Gesundheit wird sich der Fachkräftemangel stetig vergrößern. Da Kunden zunehmend im Onlineshop einkaufen, wird auch im Einzelhandel der Bedarf an Mitarbeitern sinken.

Bis 2025 prophezeit die Untersuchung ein jährlich durchschnittliches Wachstum der deutschen Wirtschaft von 1,6 %. Die Geburten nach dem Ende des zweiten Weltkrieges und zu Beginn der 1960er bezeichnet man als die „Babyboomer“ Generation. Für einen genauen Zeitrahmen zieht man allgemein die Jahre zwischen 1945 und 1965 heran. Heute ist der Jüngste dieser Generation 55, der Älteste fast 75 Jahre alt.

Auf der anderen Seite erhöhte sich laut Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB) im Jahr 2018 der Arbeitskräftemangel in Deutschland verglichen zum Vorjahr um mehr als 23 % und erreichte damit 458 Millionen. Außerdem benötigt nach der Studie der Bertelsmann Stiftung mit dem Thema „Einwanderung und Digitalisierung“ Deutschland jährlich mindestens die Einwanderung von 260 000 Fachkräften, um in den kommenden 40 Jahren das Fehlen an Arbeitskräften beenden zu können. Laut Studie ist es erforderlich, dass 114 000 Staatsangehörige der EU  und 140 000 Staatangehörige der Nicht-EU das Defizit von 260 000 (Fachkräften) füllen.

Der Motor Europas Deutschland verzeichnete letztes Jahr ein Wirtschaftswachstum von 1,5 %. Gleichzeitig stieg im selben Jahr die Zahl der Beschäftigten im ganzen Land auf 44,8 Millionen und erreichte ihren Rekordhoch seit der Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1990.

Weihnachtsmarkt in Emmendingen

Der Weihnachtsmarkt in Emmendingen wartet ab dem 29. November bis zum 23. Dezember auf seine Besucher. Er hat wochentags von 13-20 Uhr und an Wochenenden von 11-20 Uhr geöffnet. Auf dem Markt finden Konzerte statt. Außerdem finden Sie Stände mit handgemachten Werken und Weihnachtsmarkt-Leckereien für Besucher jeden Alters.

Weihnachtsmarkt in Gundelfingen

 

Der kleine süße Weihnachtsmarkt in Gundelfingen, einer Gemeinde im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald vor den Toren Freiburgs, wartet zum 29. Mal am 8. und 9. Dezember auf seine Besucher. Hier können Sie neben Geschenkartikeln und Leckereien außerdem das Krippenspiel, das von der Geburt Jesu handelt, anschauen.  

 

Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht

Der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht im Hochschwarzwald öffnet seine Pforten mit etwa 40 verschiedenen Ständen am 30. November. Hier finden Sie abwechslungsreiche Stände mit handgemachten Waren und Leckereien in einer einzigartigen Atmosphäre. Das Besondere an diesem Weihnachtsmarkt ist, dass er unter dem Viadukt der Höllentalbahn aufgebaut ist. Der Eintrittspreis beträgt freitags und samstags 4 Euro und an den anderen Tagen 3 Euro. Aus Himmelreich und Hinterzarten können Sie mit dem Shuttlebus auf den Weihnachtsmarkt gefahren werden. Um mit dem Auto auf den Weihnachtsmarkt zu können, müssen Sie im Vorfeld online einen Parkplatz reservieren.

 

Weihnachtsmarkt in Colmar

In der historischen Altstadt von Colmar können Sie 5 Weihnachtsmärkte vom 23. November bis zum 30. Dezember besuchen. Sowohl der Weihnachtsmarkt selbst als auch die umliegenden süßen und authentischen Gebäude werden durch Beleuchtungen und Verzierungen verschönert und erwarten Besucher aus aller Welt. Sie werden in diese einzigartige Atmosphäre mit Ständen voller Schmuckstücken und Kleidungen erwartet.

 

Weihnachtsmarkt in Freiburg

Der Freiburger Weihnachtsmarkt hat zum 46. Mal vom 22. November bis zum 23. Dezember seine Pforten auf dem Rathausplatz, dem Kartoffelmarkt, dem Unterlinden-Platz und in der Turmstraße geöffnet. Der Weihnachtsmarkt hat montags bis samstags von 10 bis 20.30 Uhr und sonntags von 11.30 bis 19.30 Uhr geöffnet. Er bietet verschiedene Stände mit Köstlichkeiten und Kunsthandwerken und wartet auf seine Besucher.